Stolpert man über den Begriff „Hybrid“ so denkt man im ersten Moment wahrscheinlich an Autos. Doch auch in der digitalen Welt sorgt Hybrid für große Innovationen. Denn mit Hybrid Cloud Computing gibt es eine Mischform der beiden Cloud-Konzepte Private und Public Cloud. Doch was genau steckt dahinter? Wir haben uns das Phänomen einmal genauer angesehen.

Kurz und knapp: Was ist Hybrid Cloud Computing?

Bei Hybrid Cloud Computing handelt es sich um ein Konzept des Cloud-Computing, denn hier vereinen sich die Konzepte Private und Public Cloud. Das bedeutet, dass bei dem Hybrid-Cloud-Modell das traditionelle Rechenzentrum (Private Cloud) mit skalierbaren Cloud-Diensten einer Public Cloud kombiniert wird. Ein weiterer Begriff hierfür ist auch die Multi-Cloud-Strategie. Im Fokus dabei steht vor allem eure Infrastruktur, sprich eure Server. Eine Hybrid Cloud ist zwar nicht smart, dennoch ist es wichtig zu wissen, dass es sie gibt.

Quelle: ©itwissen.info

Bei Hybrid Cloud Computing handelt es sich um eine Kombination von Private und Public Cloud | ©itwissen.info

Vorteil für euch

Für euch entsteht durch diese Symbiose ein entscheidender Vorteil: Ihr könnt weiterhin eure eigenen Ressourcen und Anwendungen nutzen. Doch sobald sich eine Bedarfsspitze anbahnt könnt ihr auf diese flexibel reagieren und sowohl Rechenleistung als auch andere Ressourcen aus der Public Cloud eines Cloud-Service-Providers (CSP) in Anspruch nehmen. Und das alle ohne eure eigene Infrastruktur aufzurüsten. Diese Koordination mit dem Cloud-Anbieter hilft euch dabei, eure eigenen Ressourcen im Spitzenfall zu entlasten und die des Providers optimaler zu nutzen.

Wie funktioniert Hybrid Cloud Computing?

Die volle Funktionalität des Hybrid Cloud Computing lässt anhand von drei verschiedenen Faktoren erklären: Interoperabilität, Management und Skalierbarkeit.

Interoperabilität: Die Grundlage

Interoperabilität bildet die Basis der Hybrid Cloud. Ohne ihre Verwendung können Public und Private Clouds zwar koexistieren, bilden jedoch keine symbiotische Hybrid Cloud – und das selbst wenn beide von eurem Unternehmen in Anspruch genommen werden. Hybride Cloud Systeme beinhalten mehrere Verbindungspunkte und bestehen dabei aus zentralen Softwareanwendungen, über die ihr eure Workloads, Ressourcen und Anwendungen zwischen Umgebungen migrieren lassen könnt.

Effektives Management

Natürlich könnt ihr eine eine Hybrid Cloud-Umgebung manuell mithilfe von mehreren Management-Tools und mehreren Kollegen verwalten. Allerdings gibt es Cloud-Management-Tools, die den Prozess entschlacken und euch mehr Freiraum geben. Denn sie sorgen für ein einheitliches Management und stellen passende Funktionen für Hybrid-Umgebungen bereit. Die Management-Tools sind so ausgelegt, dass sie über mehrere (Cloud-)Umgebungen hinweg agieren und administrativ tätig sein können. Euer Vorteil: Die absolute Kontrolle über alle Geschehnisse.

Neue Art der Flexibilität

Wenn ihr eine Private Cloud nutzt, dann könnt ihr die Skalierbarkeit vereinfachen und einen On-Demand-Zugriff für eure Ressourcen bereitstellen. Mit einer Public Cloud wird  die Skalierung sogar noch einfacher, da ihr theoretisch auf unbegrenzte Ressourcen zurückgreifen könnt. Ihr seht: Wenn ihr beide Systeme in einer Hybrid-Umgebung kombiniert, könnt ihr nach Bedarf sowohl horizontal als auch vertikal skalieren. So könnt ihr optimal auf unvorhergesehene Lastspitzen reagieren und könnt selbst kurzfristig reagieren.

Wie steht es um die Sicherheit in einer hybriden Cloud-Umgebung?

Wenn ihr auf eine Hybrid Cloud umsteigen wollt, müsst ihr zu Beginn an einer passenden Sicherheitsstrategie arbeiten. Denn es ist äußerst wichtig zu wissen, welche Daten in welcher Struktur gespeichert und verarbeitet werden. Außerdem müsst ihr auf die Datenschutzbestimmungen achten, wenn zum Beispiel personenbezogene Daten verarbeitet werden — gerade dann, wenn ihr auch auf aus Anbieter aus dem EU-Ausland (Länder außerhalb von der EU) zurückgreift. Hier wäre es sinnvoll, auf eine saubere Trennung zwischen Datenverarbeitung und Datenspeicherung durch Public und Private Cloud zu achte.
In jedem Fall kann es sein, dass sich beide Umgebungen miteinander austauschen müssen. Auch hier müsst ihr darauf achten, dass bei diesem Transfer keine Datenschutzbestimmungen verletzt werden. Sorgt also für sichere Schnittstellen zwischen euren Systemen.

Die Vor- und Nachteile einer Hybrid-Cloud

Eine Hybrid-Cloud vereint die Vorteile der beiden Anwendungen Public und Private Cloud. Euch wird eine ähnlich hohe Flexibilität aber auch günstige Kostenmodelle wie in einer Public Cloud geboten. Gleichzeitig seid ihr auf der sicheren Seite, denn sie erfüllt die Sicherheits- und Datenschutzbedürfnisse in der Private Cloud. Das bedeutet, dass euer Team von einer enormen Kostenersparnis profitiert. Trotzdem könnt ihr euch eure Flexibilität erhalten und seid auch in puncto Datenschutz auf der sicheren Seite. Gegenüber einer On-Premises-basierten IT-Infrastruktur entsteht für euch die Möglichkeit an kurzfristiger Skalierbarkeit. Neue Rechen- und Speicherkapazität können quasi in Echtzeit dazu gebucht werden, ohne euren Betriebsablauf zu unterbrechen.

Welche Herausforderungen gibt es?

Neben einer Vielzahl von Vorteilen, werdet ihr beim Hybrid Cloud Computing auf einige Herausforderungen stoßen — doch keine Sorge, diese sind alle zu bewältigen. Am wichtigsten ist, dass ihr euch der neuen Komplexität bewusst seid, da ihr auf zwei verschiedene Systeme zurückgreift. Dementsprechend müsst ihr auch mehr Energie in die entsprechende Verwaltung der Hybrid Cloud stecken. Zudem gibt es eine lösbare Aufgabe für euch: Es kann passieren, dass die Daten in der falschen Umgebung verarbeitet werden. Das bedeutet, dass ihr mehr Energie in die Verwaltung stecken müsst und darauf achten solltet, dass die Daten in der richtigen Umgebung verarbeitet werden.

Hybrid Cloud Computing: Ja oder Nein?

Im Endeffekt bietet die hybride Cloud einige signifikante Vorteile für euer Unternehmen — gerade dann, wenn ihr flexibel auf Bedarfsspitzen reagieren wollt. Ob sich die Einführung in eurem Unternehmen lohnt, ist immer eine individuelle Abwägung. In unserem Smart App Store findet ihr zwar passende Public Cloud Lösungen, jedoch dreht sich Hybrid Cloud Computing um eure bereits bestehenden Lösungen in eurem Unternehmen.

Public Cloudlösungen aus unserem App-Store

In unserem Smart App Store findet ihr eine Vielzahl an Public Cloudlösungen, die ihr mit euren Private Cloud vereinen könnt.

Bildquellen

  • Grafik Hybrid Cloud: ©itwissen.info
  • Headerbild Hybrid Cloud Computing: shutterstock/iDEAR Replay