Und weiter geht es auf der Erfolgskurve! In diesem Beitrag aus der neuen Rubrik „Begeisterte Stimmen“ wollen wir euch zeigen, wie eine ganze Stadt smart geworden ist. Mithilfe der Cloudlösung TOPdesk hat die Stadt Memmingen in Bayern ihr IT-Servicemanagement auf ein smartes Level gebracht. Sowohl Führungskräfte als auch das Team sind von der neuen smarten Lösung begeistert. Wir haben uns diese Erfolgsgeschichte einmal näher angesehen und für euch vorbereitet.

Zur Stadt Memmingen

Die oberschwäbische Stadt Memmingen liegt im Westen Bayerns und zählt etwa 43.000 Einwohner. Die IT-Abteilung unterstützt mithilfe des Servicemanagement-Tools TOPdesk und den gewählten Modulen Incident-, Confi guration- und Changemanagement sowie dem Self Service Portal die circa 550 Mitarbeiter der Stadt.

Suche nach einer neuen Lösung

Nachdem das alte Helpdesk-Tool keine Gesamtübersicht der Hardware-Objekte bot, ging man auf die Suche nach einer neuen Helpdesk-Lösung. Stefan Schönhals, Informationssicherheitsbeauftragter und Systemadministrator der Stadt Memmingen, erklärt, dass im Rahmen ihres Auswahlprozesses vier Tools bei ihnen im Haus vorgestellt und diese mithilfe eines Pflichtenhefts bewertet wurden. Am Ende fiel die Tool-Entscheidung auf TOPdesk, das vor allem wegen der optimalen Verbindung zwischen Configuration- und Incidentmanagement überzeugte. Jetzt können die Bearbeiter die betroffenen Hardware- und Software-Objekte schnell und einfach direkt auf der Incidentkarte verknüpfen und so automatisch eine Störungshistorie der Objekte erschaffen.

TOPdesk für die IT

Auch IT-Abteilungen profitieren vom Umstieg auf die Cloud | pexels.com/Negative Space

IT-Servicemanagement mit TOPdesk

„Nach der Implementierung herrschte spürbar weniger Chaos. Die AD-Anbindung war ein großer Vorteil und klappte super. Nach anfänglicher Skepsis sind nun auch die User davon überzeugt, mit TOPdesk die richtige Entscheidung getroff en zu haben. Auch das Self Service Portal wurde mit der Zeit gut angenommen“, resümiert Stefan Schönhals.

Die Stadt Memmingen nutzt TOPdesk derzeit in den Prozessen Configuration- und Incidentmanagement. In Kombination mit dem Self-Service-Portal kann die Stadt zudem eine positive Transparenz gegenüber den Usern schaffen und eine höhere Verfügbarkeit erreichen. Durch die Einbindung der Know-how-Datenbank im Incidentmanagement werden Drucker-, Windows-, Microsoft Office- und Telefonprobleme schneller und einfacher behoben. Lösungen für häufig auftretende Probleme können als Antwort an Tickets angehängt werden. Im Configurationmanagement können die entsprechenden Objekte bei einer Person hinterlegt werden.

„Somit hat man eine sehr gute grafische Übersicht“, fügt Schönhals hinzu. TOPdesk beschreibt Herr Schönhals als eine „sehr übersichtliche, webbasierte und unkomplizierte Software-Lösung, bei der man alles in einem Tool hat.“

Zum Unternehmen TOPdesk

Der Verantwortliche Informationssicherheitsbeauftragter und Systemadministrator ist nicht nur von der Lösung, sondern auch vom Unternehmen überzeugt:

 „Die Mitarbeiter sind sehr sympathisch und hilfsbereit. Bei technischen Fragen oder Schwierigkeiten steht der Support umgehend zur Verfügung. Außerdem schätze ich die Ehrlichkeit sehr. Uns wurden keine unnötigen Dinge aufgedrängt, um einen höheren Umsatz zu erlangen.“

Überzeugt euch selbst

Wie ihr seht — selbst IT-Abteilungen von Städten profitieren von dem Umstieg auf smarte Lösungen. Und das könnt ihr auch. Und wer weiß — vielleicht können wir dann in einiger Zeit auch eure Referenzgeschichte hier publizieren. Wir freuen uns über eure Erfahrungen!

TOPdesk in unserem Smart App Store

TOPdesk bietet pragmatische Helpdesk- und Servicemanagement-Lösungen für Unternehmen jeglicher Größe. Die Software orientiert sich am ITIL-Standard und ist 100%-webbasiert, wodurch sie als SaaS- oder lokale Installation verfügbar ist. Weitere Informationen bekommt ihr unter www.topdesk.de

Bildquellen

  • Headerbild TOPdesk-Referenzbeitrag: shutterstock/GaudiLab